Prinzipiell ist es ja etwas verpöhnt am letzten Schultag der Ausbildung ein Review zu schreiben, wo man sich doch eigentlich auf die bevorstehende Prüfung vorbereiten sollte…. jedoch interessiert das euch wohl genau so wenig wie mich. Is ja grad ne Freistunde. Da geht das. Covic hat auch Freistunden… Der intelligente Junge hat ja am Freitag seine letzte abiturprüfung geschrieben und ist jetzt praktisch sowas wie… diplom-abi-schreiber…oder so. Jedenfalls war er dann am Freitag auch ein bisschen betrunken, was wir alle verstanden haben… Was ich dann jedoch nachts im A5 gesucht habe, ist mir immer noch ein Rätsel. War bestimmt toll. Covic hat jedenfalls freitags seine Hosen ziemlich mit Grasflecken eingesaut und deshalb auch gleich noch lustige Risse reingeschnitten. Sah dann sichedr sexy aus…Er ging dann auch noch wandern, sagte er…

Freitag wurde jedenfalls bei uns allen sehr spät. Wir schrieben so ca die 6te Stunde des Tages als wir uns dann zu Bette begaben. Weniges Stunden später hieß es dann schon wieder „aufstehen“ oder besser gesagt „reanimieren“ oder…. einfach aufgeben.

Jedenfalls trafen wir uns so gegen 15 Uhr beim Covic. Er war gerade duschen und ich setzte mich in sein Zimmer, ständig darauf vorbereitet schnell die augen schliessen zu müssen….. Man weiss ja nie, welche körperliche vielfalt einem da entgegenkommt. Schliesslich wusste er noch nichts von seinem Besuch. Also meinem. Mich.

Alles verlief glimpflich und keiner wurde ernsthaft verletzt. So gingen wir also richtung Proberaum, wo uns ein kleiner rheinsheimer Junge namens „Ben“ bereits erwartete. Wie immer mit leicht weinerlichem Gesichtsausdruck, aber wir interpretieren das immer als Freude… Er wedelt auch immer, wenn er uns sieht… (also, falls er den Pony mal nicht vors Gesicht hängen hat)

Wir haben dann den Proberaum aufgeschlossen und Ben hat begonnen die Endstufe aus seiner BassCombo auszubauen, weil wir ja kein Topteil für unseren Bass hatten…. Das eingebaute Top aus ner Combo rausschrauben ist mit abstand das blödeste was ich jemals gesehen hab… 🙂 Das hat er dann auch gemerkt, weil das Ding kein Gehäuse hatte… Egal. Man muss eben die Welt erkunden. Covic und ich erkundeten dann den Weg zum Getränkemann. Der hatte zu, aber wir brauchten ja Bier für unseren Fanbus. Bernd, unser netter Tourbusfahrer, war auch bereits mit Anhang eingetroffen. Er hatte ein Auto dabei. Glauben wir. Jedenfalls fuhren wir damit auch durch Staus und über rote Ampeln. Also drunter durch. Im Stau wurden wir bewinkt und beguckt, weil Covic aussah wie ein Eichhorn. Vermuten wir. Emo-Eddy hat diesmal keine Sportfreundelieder gesungen. War etwas schade, aber er ist ja auch schliesslich Bassist.

Jedenfalls hat der Bernd dann dem Ben geholfen unsere tollen Sachen aus dem Proberaum ins …. Auto (?!?) zu räumen. Emo-Eddy war dann auch schon da und hat auch nix kappiert. Der war wohl auch Alkohol trinken.

Covic und ich fuhren dann also zum Getränkemann. Der hatte aber zu. Weil wir aber ja in nem kleinen Ort wohnen und dort jeden kennen (also auch den Getränkemann, den man hier übrigens Sprudelmann nennt) haben wir geklingelt und gesagt, dass wir 3 Kisten Bier brauchen. Die haben wir auch bekommen. Und bezahlt.

Im Proberaum wurde dann alles verstaut. Covic hat sich natürlich gleich wieder mit Bier eingedeckt. Oder das Bier hat sich mit Covic eingedeckt. Glaub ich eher. 😉

[..zeitsprung..]

Wir waren also nun auf der Autobahn am Stau vorbei und blablablaaaaaaa…… kamen an. Das Kupferdächle. Noch bekanntes Gefilde aus guten alten Layaboutzeiten. Man konnte die Spannung dort schon förmlich riechen, vor allem im Backstagebereich vor den Toiletten konnte man es riechen. Ob es Spannung war, oder eher Panik…. wissen wir nicht. Es roch jedenfalls seltsam. Ben und Covic wollten da nach dem rechten schauen und trauten sich nur vermummt hinein…. Sibbi Poopzkid verstand die Vermummung nicht. Der war gerade im Klo am werken/wirken…. keine Ahnung was. Hat der Covic erzählt. Sibbi fand es jedoch angenehm da drin. Wir mögen den Sibbi trotzdem. Sehr.

Die anderen Poopzkinder waren auch da und machten gerade soundcheck als wir ankamen. Coleslaw auch. Nach uns. Die hatten zwei Triangelspieler dabei, die aber keine Triangel spielten. Sie waren nichtmal auf der Bühne dabei. Schade. Aber die waren der Hit.

Wir gingen ins Backstage, füllten die Gema-Liste aus und aßen Belegte mit Karotten drauf und so… War lecker.

Plötzlich begann sich der schöne Vorplatz hinter dem Kupferdächle mit Leuten zu füllen. Das war n krasses Bild. Die Itchies haben scheinbar ganz Pforzheim eingeladen. Es möge auch ganz Deutschland gewesen sein. Maybe the whole world… Krass. Herrlich.

Haben dann Sibbi und Tobi noch die Tricks des richten Poporasierens beigebracht. Man sollte es so seitlich machen, nicht anders. Das geht nämlich nicht…. OK, Sibbi hat sich dann am nächsten Tag geschnitten. Das tut uns leid, aber …. aller Anfang ist schwer. Sorry Sibbi… 🙂

Ich hab dann auch festgestellt, dass man als Musiker nicht braun sein darf. Also man braucht weiße haut. … keine ahnung warum. aber Sibbi und ich waren sehr weiss…

Später haben wir noch bisschen Fussball gespielt. Die Itchies haben am Tag zuvor nen roten Gummiball geklaut irgendwo. Der war aber komisch. Der irgendwo. ….der ball war toll.

Sibbi hat dann kurz vorm Auftritt noch im Gang gitarre rumwerfen geübt……. [..] ..plötzlich hat er geheult, weil er sich den Funksender an seinem Gurt beim „Gitarrerumschwingen“ aufs Ohr geballert hat. Klang recht dumpf und das heulen war herzerweichend. Haben dann aus sympathie alle gelacht. Das war echt lustig. Der Arme. 😉

Auf alle Fälle kam dann der Auftritt… Wir sind auf die Bühne hoch und haben angefangen… Was da vor uns stattfand hätten wir nie erwartet…. Scheisse, da standen schon ca 200-30000 Leute und begannen nach 2-3 Takten mit Pogo und so… Ähm, hallo…. wir waren da praktisch die Vorband der Vorband der Itchys?!?!? …. und es war so ca 20.15 Uhr… Und da ging Party.

Das war genial. Haben dann unser Programm zelebriert und waren fett stolz, dass wir dort spielen durften. Der Thimo hat uns nen geilen Sound gemacht und der Herr von Coleslaw auch. Aber dessen Namen kennen wir leider nicht. War aber klasse.

Danach warn wir erstmal platt und tranken dann Rotwein im Backstage. Covic, Karl und Emo Eddy kreierten kulinarische Spezialitäten. Paprika in Bresso reingedippt und dann das ganze in ne Dose Erdnüsse tunken, so dass die Nüsse an dem Breso hängen, welcher ja an dem Paprika hing, …welcher ja an den klebenden Fingern der Akteure hing usw…. Sah lecker aus.

Ben machte Pogo.

Emo Eddy dann auch.

Covic auch.

ich auch.

Bei den itchies…. das war hölle. und weil wir so emo sind haben wirs auch nicht so lange ausgehalten. dann warn wir eher so die objektiven beobachter des riesenspektakels welches die Itchies da abfeierten! …Hamma die Buben. Gut, dass das keine Mädchen sind….Wäre übel. 🙂

Unsere Freunde, die wir mit unserem Lieblingsbusfahrer und dem Lieblingsbus mitgenommen hatten feierten auch alle…. Es war klasse.

Nach allem fuhren wir dann mit unserem Fanbus heim. Dort drin haben wir die Hälfte von unserem Equipment vergessen. Wenn jemand einen Gitarrenständer, einen Schlagzeughocker, einen Beckenständer oder Covics Drumsticks findet, bitte dringend melden… (ich glaub covic hat sich selber dort vergessen…)

Alles in allem war es einer der geilsten Gigs ever und wir begossen es noch mit wetwas bier im Proberaum und Jacky dann im Holzwurm unseres vertrauens. Lecker. Danach Bett und Schlaf.

DANKE ALLES.

jul / jbc